Auszeichnungen und Preise für den Schulgarten
 

Sonderpreise "Begrünte Häuser - Naturnahe Gärten" (1991, 1994, 1996, 2000 und 2010)

Bei fünf Wettbewerben, 1991, 1994, 1996, 2000 und 2010,  bekommen die Schülerinnen und Schüler der Frauenwaldschule den  Sonderpreis der Stadt Bad Nauheim für ihre Bemühungen um Natur- und Umweltschutz in ihrem Schulgarten. Die Frauenwaldschule findet es sehr gut, das an dem Wettbewerb "Begrünte Häuser und naturnahe Gärten"  auch andere Bad Nauheimer Schulen teilnehmen, denen die Frauenwaldschule gerne in der Zukunft mit Rat und Tat helfen möchte.

 

1991 gewinnen die Schülerinnen und Schüler der Frauenwaldschule den ersten Sonderpreis für ihren Schulgarten beim Wettbewerb der Stadt Bad Nauheim "Begrünte Häuser und naturnahe Gärten". Die Stadt Bad Nauheim hat diesen Wettbewerb seit 1990 jedes Jahr ausgeschrieben und viele Bad Nauheimer Bürger und Schulen beteiligten sich in den Folgejahren. Die Jury besichtigt die Gärten und Häuser und achtet und bewertet dabei die Bodengestaltung, Pflanzenwahl (heimattypische Pflanzen), Quartiermöglichkeiten für Insekten und Fledermäuse, Tümpel und andere Wasserstellen, Dachbegrünung und Nistplätze für Vögel.

Bürgermeister Peter Keller bei der Preisverleihung 1991 (WZ-Bericht)

 



Die Auszeichnungen wu
rden in den letzten Jahren von Bürgermeister Peter Keller (1991) und vom zuständigen Stadtrat Bernd Witzel (1994, 1996, 2000 und 2010 vorgenommen.

 

 


 

Wettbewerb "Goldener Floh" 2006

Auszeichnung für 21 Jahre Schulgarten

Die Frauenwaldschule Nieder-Mörlen wurde bei einer Veranstaltung in Berlin mit 12 weiteren Schulen mit dem Bundespreis „GOLDENER FLOH“ ausgezeichnet An dem bundesweiten Wettbewerb haben sich 285 Schulen aus ganz Deutschland beteiligt.

 

 

Die Frauenwaldschule ist die einzige Schule aus Hessen, die mit diesem Preis ausgezeichnet wurde. An der Veranstaltung in Berlin haben acht Kinder der Frauenwaldschule und Rektor Reinhard Marquardt und Lehrer Johannes Weide teilgenommen.


 

Vor einigen Tagen wurde zum ersten Mal der neu gestiftete Bundespreis „GOLDENER FLOH“ in Berlin verliehen. Der speziell für Grundschulen ausgeschriebene Förderpreis in Höhe von je 500 Euro für „Praktisches und nachhaltiges Lernen“ vom Verband Bildung und Erziehung (VBE) und der Stiftung LERNEN der Schul-Jugendzeitschriften FLOHKISTE und floh! wurde an insgesamt 13 Grundschulen in Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz überreicht.

 

 

 

Die Frauenwaldschule Nieder-Mörlen wurde mit dem Bundespreis „GOLDENER FLOH“
von der Präsidentin der Kultusministerkonferenz Frau Ute Erdsiek-Rave ausgezeichnet

 

Pressebericht


Auszeichnungen des Obst- und Gartenbauverband Wetteraukreis (1993-2010)

... bei der Übergabe der Urkunde 2000

Seit vielen Jahren veranstaltet der Obst- und Gartenbauverband Wetteraukreis die Aktion "Gärten für Kinder" und möchte damit die Kinder in den Privatgärten, in den Kindergärten und in den Schulen des Wetteraukreises für die Gartenarbeit begeistern. Auch die Frauenwaldschule beteiligt sich seit 1993 an diesen Aktionen und wurde jedes Jahr "für die erfolgreiche Teilnahme an der Gestaltung eines Gartens, von der Aussaat bis zur Ernte" ausgezeichnet.

Alois Wagner, der Vorsitzende des Obst- und Gartenbauverbandes, betonte, das diese Initiative helfen will, junge Menschen an die Natur heranzuführen, sie darüber aufzuklären, dass das, was man sich nimmt, erst einmal gepflanzt, gepflegt und geerntet werden muss". Zur Anerkennung bekam die die Schülerinnen und Schüler der Frauenwaldschule entweder einen Obstbaum, den die Schülerinnen und Schüler bei der Übergabe auch gleich einpflanzten, einige Kernobstbüsche, Blumensamen oder Blumentöpfe.

 

 

Auszeichnung des Obst- und Gartenbauverband Wetteraukreis 2004

Wie in den letzten Jahren veranstaltet der Obst- und Gartenbauverband Wetteraukreis die Aktion "Gärten für Kinder" und möchte damit die Kinder in den Privatgärten, in den Kindergärten und in den Schulen des Wetteraukreises für die Gartenarbeit begeistern. 

Auch die Frauenwaldschule beteiligt sich seit 1993 an diesen Aktionen und wurde jedes Jahr "für die erfolgreiche Teilnahme an der Gestaltung eines Gartens, von der Aussaat bis zur Ernte" ausgezeichnet.

 

 

 

 

Auszeichnung des Obst- und Gartenbauverband Wetteraukreis 2005

 

 

 

 

 

Auszeichnung des Obst- und Gartenbauverband Wetteraukreis 2006, 2007und 2008


Diese Initiative soll helfen, "junge Menschen an die Natur heranzuführen, sie darüber aufzuklären, dass das, was man sich nimmt, erst einmal gepflanzt, gepflegt und geerntet werden muss". 

 

 

Auszeichnung des Obst- und Gartenbauverband Wetteraukreis 2009

 

 

 

 

Auszeichnung des Obst- und Gartenbauverband Wetteraukreis 2010

Herr Heger, der die Auszeichnung im Oktober der Kindern überreichte, lobte das Engagement der Schülerinnen und Schüler der Frauenwaldschule seit vielen Jahren.

 



Am Freitag, dem 15. Februar 2002  bekam die Frauenwaldschule einen
Sonderpreis für die besten "Umweltseiten"  auf einer Schulhomepage

Die Internet-Gruppe der Frauenwaldschule nahm den Sonderpreis für die besten "Umwelt-Seiten" beim "Online-Wettbewerb: Hessens Schulen im Netz" des Landes Hessen entgegen.. 

 

Die Hessische Kultusministerin Frau Karin Wolff hat die sechs Preise für die besten Homepage-Seiten den Gewinnern der verschiedenen Schulformen und weiteren sieben Sonderpreise für verschiedene Homepage-Schwerpunkte an weitere Schulen auf einer Veranstaltung in Höchst überreicht.

 

 

Internetgruppe 2000/01

 

Zu den Gewinnern eines Sonderpreises für die "umfangreichsten interaktiven Elemente" gehörte auch die Weidigschule in Butzbach. Alle anderen Schulen (7 Hauptpreise und 14 Sonderpreise) sind im Internet unter www.kultusministerium.hessen.de zu finden.

 

Internetgruppe 2001/02


Kultusministerin Karin Wolf übergibt den 1. Preis

Mai 2001

Auszeichnung der Frauenwaldschule für 17 Jahre "praktisches Lernen" im Schulgarten

Im Rahmen einer Festveranstaltung in Pohlheim-Garbenteich wurde das Schulgartenprojekt der Frauenwaldschule von der Kultusministerin Frau Karin Wolff mit dem ersten Preis ausgezeichnet.

Die Auszeichnung bekamen die Schülerinnen und Schüler der Frauenwaldschule für 17 Jahre Engagement im Umwelt- und Naturschutz im Bereich ihres Schulgartens verliehen. Kriterien waren die Förderung und die Anregung des Praktischen Lernens in der Schule, bzw. im Schulgarten, die ökologische Nachhaltigkeit, die Kontinuität bei der Arbeit und Pflege des Schulgartens und das Engagement der vielen beteiligten Schülerinnen und Schüler der Grundschule und der Förderstufe. 

Der Förderpreis "Der Goldene Floh" wird von der Schul-Jugendzeitschrift "Flohkiste" ausgeschrieben und vom Verein "FLOH Praktisches Lernen e.V." gemeinsam mit dem Verband Bildung und Erziehung (VBE) Hessen durchgeführt.

Jurymitglied Ministerialrat Herr Diehl am Stand der Frauenwaldschule

Aus über 50 Bewerbungen wurden die besten 21 Schulen ausgewählt. Diese 21 Schulen stellten ihre Ergebnisse und Projekte in einer Projektbörse am Samstag, dem 19. Mai 2001 in der Sport- und Kulturhalle in Pohlheim-Garbenteich vor.

Eine hochrangige Jury aus Mitgliedern aus Kultur, Wirtschaft und Schule wertete die Ergebnisse aus. Die Frauenwaldschule wurde mit dem ersten Platz und einem Preisgeld von 5000,- DM ausgezeichnet und erhielt von der Kultusministerin Frau Karin Wolff die Urkunde.

Jurymitglied Ministerialrat Walter Diehl am Stand der Frauenwaldschule
 


August 2001

Förderpreise an 21 hessische Schulgärten, ein 4. Platz für die FrauenwaldschuleKultusministerin Karin Wolf bei der Preisübergabe

Im Rahmen einer Festveranstaltung am 10. August 2001 im Naturschutz-Zentrum Hessen in Wetzlar wurde das Schulgartenprojekt der Frauenwaldschule mit einem der fünf 4. Förderpreise ausgezeichnet.

Foto: Kultusministerin Karin Wolf, Gräfin Sonja Bernadotte, Präsidentin der Deutschen-Gartenbaugesellschaft, der Pressesprecher der Bausparkasse Badenia, Hans-Eckard Röher und der Vorsitzende des Naturschutz-Zentrums Hessen, Otto Wilke bei der Preisübergabe an die Frauenwaldschule.

Die Auszeichnung bekamen die Schülerinnen und Schüler der Frauenwaldschule für 17 Jahre Engagement im Umwelt- und Naturschutz im Bereich ihres Schulgartens verliehen. Kriterien waren die Förderung und die Anregung des Praktischen Lernens in der Schule, bzw. im Schulgarten, die ökologische Nachhaltigkeit, die Kontinuität bei der Arbeit und Pflege des Schulgartens und das Engagement der vielen beteiligten Schülerinnen und Schüler der Grundschule und der Förderstufe. 

Bläserklasse der Frauenwaldschule

Der Förderpreis "Schulgärten - Lern- und Lebensräume in Hessen " wird in Zusammenarbeit vom Hessischen Kultusministerium, der Deutschen Gartenbaugesellschaft, dem Naturschutz-Zentrum Hessen und der Deutschen Bausparkasse Badenia AG durchgeführt.


Aus über 70 Bewerbungen wurden die besten 21 Schulen ausgewählt. Die Valentin-Traudt-Schule in Kassel bekam den 1. Platz des Förderpreises: Schulgärten - Lern- und Lebensräume in Hessen zuerkannt. Die Frauenwaldschule wurde mit einem der fünf 4 Förderpreise und einem Preisgeld von 1000,- DM ausgezeichnet und erhielt von der Kultusministerin Frau Karin Wolff die Urkunde.

 

Die Feierstunde wurde umrahmt von der Bläserklasse der Frauenwaldschule unter der Leitung von Dieter Morkel.


1. Förderpreis für Deutschland der "Henry Ford European Conservation Awards" (1999)Preisverleihung in Hamburg

In feierlichem Rahmen und in Anwesenheit zahlreicher Gäste aus Wirtschaft, Politik und Medien wurden am 19.Mai 1999 die Henry Ford European Conservation Awards 1999 in Hamburg verliehen. Aus einer Rekordzahl von 291 Bewerbungen wählte eine unabhängige Jury die deutschen Preisträger aus.

Der Hauptpreis von 10.000 DM ging an den Garten der Frauenwaldschule, "denn seit vierzehn Jahren wird das Schulgelände von Schülern und Lehrern in liebevoller Arbeit und ohne großen finanziellen Aufwand in ein kleines Paradies verwandelt.....Das "Klassenzimmer im Freien" überzeugt durch Ideenvielfalt und Kreativität und ist beispielgebend für lebensnahes, "begreif"bares Lernen.

Allen vier Preisträgern wurde die Trophäe, ein Falke aus feinstem, weißen Porzellan verliehen. Die vier Preise werden übrigens in den Kategorien "Naturschutz", "Kulturerbe", "Umwelttechnologie" und "Kinder- und Jugendprojekte" ausgeschrieben.

Die Frauenwaldschule war als Hauptsieger von Deutschland beim Europäischen Grand Prix am 14. Juni 1999 in Aachen vertreten.
 

Herr Saldecki bei der Preisübergabe an die KinderThophäe der Henry Ford European Conservation Awards 1999


Die Preisverleihung wurde u.a. von dem Vorstandsvorsitzenden der Ford-Werke AG Rolf Zimmermann vorgenommen, die Vorstellung des Schulgartens und der Schülerinnen und Schüler der Frauenwaldschule machte Dieter Saldecki, Chefredakteur der "Sendung mit der Maus".

Weitere Preise erhielten die Gemeinde Mittenwald für die Erhaltung und Wiederherstellung der Mittenwälder Buckelwiesen (Naturschutz), Georg Luitpold Hartl und seine Familie für vorbildlichen Denkmalschutz auf Schloss Egg bei Deggendorf an der Donau (Kulturerbe) sowie Professor Dr. Claus Mattheck für seine Arbeit über die "Körpersprache der Bäume" (Umwelttechnologie)


Schulgartenwettbewerb der Badenia- Versicherung (1998)

Nach der Preisverleihung auf der Insel MainauIm Rahmen einer großen Festveranstaltung auf der Insel Mainau wurde die Frauenwaldschule Nieder-Mörlen unter den ersten Preisträgern eines bundesweiten Schulgartenwettbewerbs ausgezeichnet. Dieser Wettbewerb wurde von der BADENIA Bausparkasse in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gartenbau-Gesellschaft 1822 e.V. unter der Schirmherrschaft von Gräfin Sonja Bernadotte durchgeführt.

Über 450 Grundschulen aus allen Bundesländern hatten ihre Teilnahmeunterlagen vorgelegt. Der Vorstandsvorsitzende der BADENIA Bausparkasse zeigte sich bei der Preisverleihung beeindruckt vom hohen Niveau der eingereichten Arbeiten. Er betonte, dass wir alle dafür sorgen müssen, "dass der verantwortungsvolle Umgang mit der Natur schon bei unseren Kindern beginnt. Dies kann im Schulgarten erlebt und für immer bewusst werden."



Kriterien für die Preisvergabe waren u.a. der Anspruch der Ganzheitlichkeit, der öko-logischen Nachhaltigkeit und der Vorbildcharakter des Gartens sowie das Engagement der beteiligten Schüler.
Die Preisübergabe nahmen im Rahmen eines Kinderfestes für über 500 Kindern der BADENIA - Vorstandsvorsitzende und Gräfin Sonja Bernadotte gemeinsam vor. Neben dem ersten Preis für eine Schule im Saarland wurden 15 Schulgärten, darunter der Garten der Frauenwaldschule mit dem Prädikat "beispielhaft" ausgezeichnet und mit einer Prämie von 1000 Mark belohnt. 

Die Frauenwaldschule verfügt nach Meinung der Jury über den schönsten Schulgarten in Hessen
Die Kinder der prämierten Schulen, so auch der Frauenwaldschule, waren auf Einladung der BADENIA Bausparkasse, die alle Reise- und Verpflegungskosten übernommen hatte, zur Preisübergabe auf die Insel Mainau eingeladen. Neben dem Unterhaltungsprogramm hatten die Kinder auch Gelegenheit, die schönen Gartenanlagen auf der Insel Mainau und vor allem das Schmetterlingshaus anzusehen.


Umweltpreis des Wetteraukreises (1998/99)Verleihung des Umweltpreises des Wetteraukreises

Der Wetteraukreis verlieh der Frauenwaldschule den "Umweltschutzpreis 1998 für Schülerinnen und Schüler".

"Der Wetteraukreis würdigt mit dieser Verleihung die beispielhaften Leistungen der Frauenwaldschule Nieder-Mörlen auf dem Gebiet des Natur- und Umweltschutzes. Der Kreisausschuss anerkennt mit dem Preis das vorbildliche Engagement der Schüler/innen und Lehrer/innen der Frauenwaldschule Nieder-Mörlen, mit dem sie sich um die Entlastung und Förderung unserer natürlichen Umwelt verdient gemacht haben", so der Erste Kreisbeigeordnete Rainer Schwarz bei der Auszeichnungsveranstaltung am 27. Januar 1999 in Nidda. Der Umweltschutzpreis wurde in diesem Jahr geteilt und ging ebenfalls an die Haupt- und Realschule in Nidda. Den beiden Schulen sei es gelungen, "Natur erlebbar zu machen, aber auch Lebensräume für Tiere zu schaffen, und das über Jahre hinweg".


Auszeichnung: "Umweltschule in Europa" (1999 bis 2004)Logo der Aktion "Umweltschule in Europa"

Im Rahmen einer Festveranstaltung in Oberursel wurde die Frauenwaldschule zusammen mit 21 anderen hessischen Schulen mit dem Titel und der Flagge "Umweltschule in Europa 1998/1999" ausgezeichnet. Diese Aktion ist eine Ausschreibung der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung e.V. (DGU) mit Unterstützung des Hessischen Landesinstituts für Pädagogik..

Diese Aktion ist eine Ausschreibung der Stiftung für Umwelterziehung in Europa F.E:E:E: (Foundation for Environmental Education in Europe), in der Bundesrepublik Deutschland vertreten durch die Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung e.V. (DGU). Europaweit beteiligen sich 16 Länder mit mehr als 2000 Schulen an dieser Aktion. Jedes Jahr sind die Schulen aufgerufen, im Rahmen ihres Konzeptes ihren Alltag umweltverträglicher zu gestalten. Gemeinsames Ziel ist es, die Umweltverträglichkeit an Schulen nachhaltig zu verbessern.

AuszeichnungsveranstaltungDer Frauenwaldschule wurde die Auszeichnung für ihr Engagement im Umwelt- und Naturschutz im Bereich ihres Schulgartens verliehen. Kriterien waren u.a. der Anspruch der Ganzheitlichkeit, der ökologischen Nachhaltigkeit, die Kontinuität bei der Arbeit und Pflege des Schulgartens und das Engagement der beteiligten Schülerinnen und Schüler der Grundschule und der Förderstufe.

Die Schulen stehen bei dieser Aktion nicht im Wettbewerb zueinander, sondern jede Schule wird an ihrer Ausgangssituation gemessen. Die Schulen sollen nicht durch Einzelaktionen um den besten Platz konkurrieren, sondern schrittweise eine dauerhafte Verbesserung ihrer Schule erreichen.

Ein Jahr lang dürfen sich nun die Frauenwaldschule Nieder-Mörlen und die Berufliche Schule des Wetteraukreises in Butzbach "Umweltschule in Europa" nennen.

 
Die Preisgewinner mit der neuen Flagge

Erneute Auszeichnung  "Umweltschule in Europa" (2000)

Im Rahmen einer Festveranstaltung in Oberursel wurde die Frauenwaldschule zusammen mit 20 anderen hessischen Schulen mit dem Titel und der Flagge "Umweltschule in Europa 2000" ausgezeichnet. 

Die Elternbeiratsvorsitzende Meike Barth und die vorherige Elternbeiratsvorsitzende Rosin Russ waren mit den Kindern bei der Auszeichnungsfeier in Oberursel und bekamen die Urkunde und die Flagge für das Jahr 2000 überreicht. Über die Auszeichnung freuen sich auch Lehrer Klaus Nadler, Rektor Reinhard Marquardt und alle Schülerinnen und Schüler der Frauenwaldschule.

Stolze Schulgärtner mit der Flagge "Umweltschule Europa"

 

Oktober/November 2001/2002 und 2003

Zum dritten/vierten und fünften Mal die Auszeichnung  "Umweltschule in Europa"

Ein weiteres Jahr lang dürfen sich nun die Frauenwaldschule Nieder-Mörlen und die Berufliche Schule des Wetteraukreises in Butzbach "Umweltschule in Europa" nennen.

 

Die Frauenwaldschule erhält 2004 zum 6. Mal diese Auszeichnung
"Umweltschule Europa"

Überreichung der Urkunde und der Flagge an die Frauenwaldschule und an ca. 80 weitere Schulen in Hessen.

Mehr als 5000 Schulen aus 21 Länder beteiligen sich europaweit an der Aktion „Umweltschule in Europa“. Jedes Jahr sind alle Schulen aufgerufen, im Rahmen ihres Konzeptes ihren Schulalltag umweltbewusst und energiesparender zu gestalten. Gemeinsames Ziel ist es, die Umweltverträglichkeit an Schulen nachhaltig zu verbessern.

Im Rahmen einer Festveranstaltung bei der Fraport auf dem Flughafen Frankfurt wurde die Frauenwaldschule zusammen mit über 70 anderen hessischen Schulen mit dem Titel und der Flagge "Umweltschule in Europa 2004" ausgezeichnet.
 

 

Sonderpreis beim Wettbewerb "Mehr Wildnis an die Schule" (1999)

 

Die Zeitschrift "Tierfreund" rief mit dem Wettbewerb "Mehr Wildnis an die Schule" alle Schulen in Deutschland auf, ihr Schulgelände naturnaher, umweltfreundlicher und natürlicher zu gestalten. 

Die Frauenwaldschule hat dabei einen Sonderpreis  gewonnen. Damit werden die umfangreichen naturnahen und umweltgerechten Biotopflächen im Schulgarten der Frauenwaldschule und das Engagement aller Beteiligten auf dem Gebiet des Natur- und Umweltschutzes gewürdigt.     

Schon seit mehreren Jahren lesen die Schülerinnen und Schüler der Frauenwaldschule mit Begeisterung regelmäßig das Tierfreundheft. Besonders im Biologieunterricht sind die Tierberichte eine gute Ergänzung.

 


"Mut tut gut" - ein 3. Platz für die Bio-Kinder (1996)Verleihung der Preise im Hessischen Landtag

Die Schülerinnen und Schüler der Bio- AGs der Frauenwaldschule haben mit ihren umfangreichen Schulgartenprojekten am Wettbewerb "Kinder tun was für die Tiere" teilgenommen und einen der vergebenen dritten Preise gewonnen. Durchgeführt wurde dieser Wettbewerb unter dem Motto "MUT TUT GUT" von der Kinderzeitschrift "Mücke" und der Hörfunksendung "Dinos Kinderradio" des Hessischen Rundfunks.

Im Rahmen einer Veranstaltung im Hessischen Landtag in Wiesbaden wurden den Siegern des Wettbewerbs die Preise durch den Landtagspräsidenten Klaus Peter Möller verliehen. Der Landtagspräsident begrüßte die über 300 Kinder im Sitzungssaal des Landtags und lobte ihren engagierten Einsatz für die Erhaltung der Tiere und Pflanzen. Die Jury hatte es nicht leicht, aus den rund 100 Beiträgen von über 3000 teilnehmenden Kindern bis 12 Jahren die 15 Gewinner zu ermitteln. So beschäftigten sich die ersten Preisträger u.a. mit dem Schutz der Fledermäuse und der Schmetterlinge, mit den gefährdeten Lebensräumen für Frösche und den Problemen beim Vogel- und Insektenschutz.

Die 58 Kinder der Frauenwaldschule, alle begeisterte Helfer in den Bio- AGs, bekamen einen der dritten Preise für ihren lobenswerten Einsatz in ihrem umfangreichen Schulgarten.

Nach einer Stärkung am großen Büfett feierten anschließend alle Preisträger und alle Beteiligten mit flotter Musik der Rockgruppe "Atze" aus Berlin und anderen Beiträgen ein großes Kinderfest vor dem Hessischen Landtag.


Die Kinder der Frauenwaldschule nach der PreisverleihungEin 2. Preis beim Jugendwettbewerb der Sparkassen (1995)

Der bundesweit jährlich stattfindende Jugendwettbewerb der Sparkassen hatte in diesem Jahr den Artenschutz zum Thema, "Bedroht - beschützt - gerettet" lautete das Motto. Der Jugendwettbewerb der Sparkassen wird vom Umweltbundesamt und vom Naturschutzbund Deutschland unterstützt. Er möchte die Jugend animieren und motivieren, nach Lösungen für ökologische Probleme zu suchen. Die Preisträger wurden vom Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse, Direktor Klaus-Dieter Gröb, ausgezeichnet. Die Schülerinnen und Schüler der Bio- AGs der Frauenwaldschule haben mit ihren umfangreichen Schulgartenprojekten einen zweiten Preis beim Ideenwettbewerb für Schüler bis 11 Jahre gewonnen


Urkunde des Sven-Simon PreisesSven-Simon-Preis für den Schulgarten (1993)

 

1993 wurde der "Sven Simon-Preis" des Springer-Verlags (Bild-Zeitung) ausgeschrieben, bei dem die Schülerinnen und Schüler der Frauenwaldschule mit einer Urkunde und einem 2. Preis und dem Betrag von 1000,- DM für ihre Bemühungen um Natur- und Umweltschutz in ihrem Schulgarten ausgezeichnet wurden. Die Schule, so die Begründung auf der Urkunde, "hat einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz geleistet und sich damit verdient gemacht".


Umweltpreis der Diözese Mainz für kath. Pfarrgemeinde und... die FWS(1993)

Den zum ersten Mal ausgeschriebene Umweltpreis der Diözese Mainz ging an den Umweltausschuss des Pfarrgemeinderates der katholischen Kirchengemeinde von Nieder-Mörlen für ihre Aktion "Erhaltung und Erneuerung der Streuobstwiesen". Bei der Preisverleihung wurde die Beteiligung der "Verbündeten" lobenswert erwähnt, die evangelische Christuskirchengemeinde, die Schulgarten-AG der Frauenwaldschule und die Naturschutzgruppe Bad Nauheim. In diesem Zusammenhang hat die Frauenwaldschule die Patenschaft für etwa zehn Bäume auf den Erbwiesen von Nieder-Mörlen übernommen. Die Bäume werden von den Schülerinnen und Schülern gepflegt und können dafür abgeerntet werden.


Frauenwaldschule 1999
Zuletzt aktualisiert: Januar 2008